Odyssee im Atlantik & Antarktis
Von Ushuaia nach St.Helena
auf der M/V Plancius

Die perfekte Reise in die Antarktis, weil sie die besten Ecken des weißen Kontinents, die durch South Georgia Island und South Orkney und das Wedellmeer führen, mit den Küsten Afrikas und den wunderschönen Inseln des Atlantischen Ozeans verbindet und entdeckt Das Tristán da Cunha-Archipel und die Ascension-Insel mit der Möglichkeit, die Kreuzfahrt zu den Ufern der Kapverden fortzusetzen.

Odyssee im Atlantik & Antarktis auf der M/V Plancius

34 tage - 33 nächte

Eine überwältigende Reise zur Antarktis, wo Sie die Georgien- und Orkneyinseln kennenlernen, den Weddell-Meer und letztendlich Richtung Norden fahren wir bis zur Inselgruppe Tristán da Cunha und Isla Ascensión und haben die Möglichkeit bis zu den Küsten von Kap Verde weiterzufahren.

Odyssee im Atlantik & Antarktis auf der M/V Plancius

Das ist eine ungewöhnliche Reiseroute, da es nicht nur zur Antarktischen Halbinsel geht, sondern auch zu den Küsten von Afrika indem man die Inseln des Atlantischen Ozeans durchsegelt. Die Reise beginnt in Ushuaia wie die meisten der Reisen zum weißen Kontinent. In der ersten Strecke: die Drakestraße. Der Anfang dieser antarktischen Route führt uns durch die Antarktische Konvergenz wo wir eine wunderbare Sicht von Sturmvögeln und Albatrossen genießen können. Wir besuchen die Antarktische Halbinsel.

Dann setzen wir die Reise fort, um nach South Georgia Island zu fahren. An der Südküste wir zur berühmten Walfangstation Grytviken gehen, können das Grab von Ernest Shackleton besuchen, der die wichtigsten Leistung der gesamten Menschheit geführt und nie von einer anderen Person übertroffen, in 36 Stunden Überfahrt Georgias Inseln des Südens, Nord-Süd-Richtung. Wieder durchquerten wir die geografische Grenze der Antarktischen Konvergenz, um unser Abenteuer im Atlantik zu beginnen. Unser erstes Ziel ist die Gough-Insel, wo Sie eine meisterhafte Landschaft beobachten können, die von wenigen Wildtieren umgeben ist, die Sie in anderen Teilen der Welt beobachten können. Hier anzukommen ist ein Privileg, das nur wenige geben können. Die Gough-Insel ist allgemein bekannt als Gonçalo Alvares. Dann im Tristan da Cunha Archipel versuchen wir in Nightingale-Insel, der größten Insel des Archipels, umgeben von unzähligen Seevögeln von Bord zu gehen, vor allem einen Vogel in Echt gefährdeten Trosse dünnen Schnabel zu beobachten.

In den letzten Tagen unserer Schifffahrtsroute verlassen wir die Insel Santa Elena, um die Kultur des Ortes kennenzulernen und verschiedene endemische Pflanzen und einheimische Vögel zu beobachten. Aguí Napoleón Bonaparte lebte sein Exil. Wir können tauchen oder schnorcheln und im flachen Wasser surfen.

Zweite Stufe Optional: Wir können in der zweiten Etappe der Reise weiter auf das Endziel der Expedition zusteuern: Ascension Island. Wir werden uns auf Zodiac-Boote begeben, um zur Insel der Vögel zu gelangen. Unsere Reise geht zu Ende, diejenigen, die mit der Royal Air Force (RAF) nach Brize Norton in Oxfordshire, Großbritannien, fliegen möchten, der Rest der Passagiere kann nach Kap Verde weiterreisen. Für Passagiere, die in Praia aussteigen, werden die Zimmer im örtlichen Hotel reserviert, um ihr Gepäck bis zum Abflug zum Flughafen aufzubewahren oder um zu bleiben, wenn sie mehr Tage in Kap Verde verbringen.

34 tage - 33 nächte

Tag 1 - Ushuaia

Wir fuhren am Nachmittag vom Hafen von Ushuaia ab, der Hauptstadt von Tierra del Fuego (Argentinien), der südlichsten Stadt der Welt am Ufer des Beagle-Kanals. Das Boot entfernt sich langsam von der Küste und beobachtet die malerische Bucht und die Stadtlandschaft. Die Navigation verläuft die ganze Nacht über ruhig in Richtung Drake Passage.

Tag 2 bis 3 - Drakestraße

Während 2 Tagen durchquert das Schiff die Drake Passage, die kürzeste und aufregendste Seestrecke zwischen dem amerikanischen Kontinent und der Antarktischen Halbinsel. Wenn wir uns der Konvergenz der Antarktis nähern, einer natürlichen Barriere, in der sich die warmen Strömungen des Nordens mit dem kalten Wasser des Südens vermischen und eine große biologische Vielfalt bestimmen, können wir zahlreiche subantarktische Arten beobachten.

In diesem Gebiet ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie den prächtigen Wanderalbatros, den größten Vogel, der über diese Meere fliegt, mit einer Spannweite von bis zu 3,5 m sehen. Wir können die Pinguine Gentoo und Chinstrap nicht verpassen. Ganz in der Nähe der Südshetlandinseln können Sie die ersten Eisberge sehen, die auf die Ankunft in der Antarktis hinweisen. Am Nachmittag des dritten Tages können Sie die Südshetlandinseln sehen, die vom Wind bestraft und normalerweise vom Nebel bedeckt werden. Wir können eine große Vielfalt an Flora beobachten, wie zum Beispiel Moose, Flechten und Kräuter mit Blumen.

Tag 4 bis 7 - Einreise in die Antarktis

Die Kreuzfahrt führt direkt in die "Obere Antarktis" und hinterlässt die Melchior-Inseln und den Schollaert-Kanal zwischen den Brabant- und den Anvers-Inseln. Auf der kleinen und steilen Cuverville-Insel, die von der Gebirgskette der Antarktischen Halbinsel und auf der Danco-Insel geschützt wird, gibt es eine bevölkerungsreiche Kolonie von Papua-Pinguinen mit Paaren brauner Skuas, die dieses Gebiet für die Brut auswählen. Wenn Sie an der Küste von Danco aussteigen, können Sie Chinstrap-Pinguine sowie Krabbenfresser- und Weddellrobben beobachten.

Puerto Neko ist der richtige Ort, um den weißen Kontinent zu betreten und die spektakuläre Kulisse der unglaublichen Gletscher zu bewundern, die sich auf Meereshöhe erheben. Eine Fahrt mit Zodiac-Booten lädt Sie ein, sich von der Schönheit der von schneebedeckten Bergen umgebenen Landschaft faszinieren zu lassen. Paradise Bay, eine weitere der faszinierendsten Ecken des Festlandes, ist reich an wunderschönen Eisbergen und tiefen Fjorden, die dank der Zodiac-Boote die Buckel- und Zwergwale, die die Gegend bevölkern, aus der Nähe beobachten und sogar überraschen können . Die Route führt weiter entlang des Lemaire-Kanals, ein wunderbarer Schritt, der uns zu den Pleneau- und Peterman-Inseln führt, auf denen die Adélie-Pinguine und blauäugigen Kormorane leben. Sie sind auch Meeresumgebungen, die von den Buckel- und Zwergwalen frequentiert werden.

Einige der Orte, die Sie besuchen können, sind:

  • Guillermina Bay & Guvernøren Die Ankunft in Guillermina Bay hat ein bestimmtes Ziel: Die Begegnung mit Buckelwalen. Wir segelten mit den Zodiac-Booten zu der Stelle, an der das Wrack der Guvernøren, eines Walfangschiffs, das im frühen zwanzigsten Jahrhundert 1915 in Brand geriet. In der Nähe der Melchior-Inseln, in einer Landschaft voller Eisberge, sehen wir mehr Meerestiere, um Wale, Leopardenrobben und Krabbenrobben zu beobachten.
  • Cuverville Insel Diese steile und dunkle Insel im Errera-Kanal wird auch Cavelier de Cuverville genannt und ist von den Bergen der Arctowski-Halbinsel und der Insel Rongé an der Westküste des Graham-Landes umgeben. Es ist Lebensraum für eine große Kolonie von Papua-Pinguinen und antarktischen Skuas. Ende des 19. ein belgischer Seefahrer Adrien de Gerlache entdeckte sie, und sein Name geht auf einen französischen Soldaten zurück.
  • Danco Insel Auf dieser Insel können wir die Papua-Pinguine sehen, die in dieser Gegend nisten, aber sie sind nicht allein, wir sehen auch Weddellrobben und Krabbenrobben, die auf der Insel leben.
  • Port Neko Die Landschaft fesselt uns, es ist wirklich episch, wie die fantastischen großen Gletscher, die mit Schnee bedeckt sind und wie vom Wind geschnitzte Skulpturen aussehen. In Puerto Neko können Sie mit Zodiac-Booten in der Nähe der Alpengipfel landen.
  • Paradise Bay In dieser Bucht können wir in den Zodiac-Booten segeln und haben gute Chancen, Buckelwale und Zwergwale zu beobachten.
  • Pleneau & Peterman Inseln - Puerto Charcot Wenn der Lemaire-Kanal eisfrei ist, werden wir abhängig von den Wetterbedingungen durch diesen Kanal navigieren, um Adélie-Pinguine, blauäugige Kormorane und Leopardenrobben zu beobachten. Wie in Paradise Bay können Sie auf diesen Inseln Buckelwale und Zwergwale beobachten. Sie können Puerto Charcot auf Booth Island, auch Wandel genannt, auf dem Wilhelm-Archipel besuchen, einer Insel mit hohen Bergen, wie dem fast 1.000 Meter hohen Mount Wandel. Puerto Charcot oder besser gesagt Ensenada Charcot ist eine Bucht auf der oben genannten Insel. Obwohl es sich um eine Bucht handelt, die von einem Berg geschützt wird, empfängt sie die starken Winde und den Wellengang des Meeres und des Eisbergs. An diesem Ort lebt eine Kolonie von Eselspinguinen, Chinstrap-Pinguinen und Kormoranen mit Wedell-Robben.
  • Melchior Inseln Diese Inseln, die sich im gleichnamigen Archipel befinden, sind Teil der Dallman Bay und verdanken ihren Namen einem französischen admiral. Sie bieten eine fabelhafte Landschaft voller Eisberge, weil sie niedrig und mit Eis bedeckt sind. Ganz in der Nähe liegt der Hafen von Andersen. Wir können Leopardenrobben, Kriechrobben und Wale entdecken. Es ist ein idealer Ort zum Kajakfahren und Tauchen.

Tag 8 bis 9 - Rückfahrt nach Ushuaia

Während das Schiff auf dem Rückweg zum amerikanischen Kontinent zur Drake-Passage unterwegs ist, fliegen verschiedene Vogelarten wie Sturmvögel und Albatrosse, Möwen und Kormorane über das Meer und begleiten den Marsch.

Tag 10 - Ankunft im Hafen von Ushuaia

Das Schiff erreicht am frühen Morgen den Hafen von Ushuaia, um die Expedition in die Antarktis zu beenden. Wer die Expedition nach South Georgia Island und dann zum Atlantik zur Insel Saint Helena fortsetzt, bleibt auf dem Schiff.

Hinweis: Alle beschriebenen Reiserouten sind referenziell. Programme können ihre Flugbahn in Abhängigkeit von den Wetter- und Eisbedingungen in der Region sowie der Zugänglichkeit für Landungen und der Möglichkeit zur Beobachtung der lokalen Tierwelt ändern. Die endgültige Route wird vom Kapitän der Expedition festgelegt. Flexibilität ist das Grundprinzip, um die Reise in die Antarktis zu genießen.

Tag 11 bis 14 - Auf dem Seeweg überqueren Sie die Antarktische Konvergenz in Richtung Südgeorgien-Insel

Wir setzen unsere Reise fort in Richtung Westen, fahren durch die Antarktische Konvergenz und beobachten dabei eine Vielzahl von antarktischen und subantarktische Seevögeln. Die Antarktische Konvergenz, auch polare Frontalzone von der Antarktis genannt, ist eine Linie die eine naturale Grenze definiert, die das kalte Wasser von der Antarktis von den wärmeren Wasser des subantarktischen Bereich abgrenzt. Es grenzt nicht nur 2 verschiedene hydrologische Gebiete ab, sondern auch 2 Bereiche mit verschiedenem Klima und auch verschiedene Seefauna.

Tag 15 bis 17 - Südgeorgien-Insel, Salisbury Plain: Königspinguin und wandernder Albatros

In diesen Tagen beginnen wir unseren Besuch in Südgeorgien-Insel. Wir machen uns auf die Suche nach den Hauptkolonien der Königspinguine der Antarktis. Das Ende der Saison ist eine perfekte Zeit, um die Königspinguine mit ihren neugeborenen Welpen zu sehen. Die Bewegung der Kolonien ist gerade zu dieser Jahreszeit, etwas, das durch die eifrige Bewegung vom Strand zum Meer bemerkt wird. Die Ebene von Salisbury ist der richtige Punkt, um diese einzigartige natürliche Umgebung zu beobachten. Die große Kolonie der Königspinguine wird von Seeelefanten und einer Vielzahl junger Wölfe begleitet, die in den Wellen surfen.

Auf Prion Island, das während der Paarungszeit von Ende November bis Anfang Januar für den Tourismus gesperrt ist, können wir wandernde Albatrosnachkommen beobachten. Wir werden uns auch Zeit nehmen, um die alte Walfangsiedlung in Grytviken kennenzulernen, in der derzeit die Pinguine leben, die durch die Straßen ziehen. In Grytviken befindet sich heute ein kleines Museum, in dem sich das Grab von Sir Ernest Shackleton befindet, das hier zusammen mit seinem vertrauten Freund und Gefährten Frank Wild begraben liegt. Wir versuchen auch, in Puerto del Oro und St. Andrews Bay von Bord zu gehen, deren fantastische Landschaften uns verwirrt und die hohe Dichte der antarktischen Fauna unvorstellbar ist. Schließlich können wir die Georgias nicht verlassen, während wir über diese perfekte natürliche Arbeit wie den Dryglaski-Fjord nachdenken.

Die Wetterbedingungen bestimmen, welche Gebiete wir in Südgeorgien besuchen und wo wir Aktivitäten durchführen können. Die zu besuchenden Ziele können sein:

  • Salisbury Plain, St. Andrews Bay, Gold Harbour Diese Gebiete beherbergen nicht nur die drei größten Kolonien von Königspinguinen in Südgeorgien, sondern auch drei der größten Brutstrände antarktischer Pelzrobben der Welt. Im wahrsten Sinne des Wortes brüten in Südgeorgien im Dezember und Januar Millionen von Seehunden aus der Antarktis. Erst in der Zwischensaison erreichen sie ihren Höhepunkt im Fortpflanzungszyklus. Beobachten Sie, wie große Wölfe ständig Gebiete überwachen (und gelegentlich kämpfen), in denen Dutzende von Frauen gerade geboren haben oder im Begriff sind, ein Kind zur Welt zu bringen. Beobachten Sie Ihre Schritte und bleiben Sie kühl, wenn Sie in dieser Zeit an den Stränden spazieren.
  • Prion-Insel Diese Seite ist zu Beginn der Fortpflanzungsperiode der Wanderalbatrosse geschlossen. Ab Januar haben sich die erwachsenen Geschlechtskranken bereits wieder mit ihren Partnern zusammengetan und bebrüten die Eier oder kümmern sich um ihre Küken. Beobachten Sie die sanfte Natur dieser Tiere mit der größten Spannweite aller anderen Vögel der Welt.
  • Grytviken An dieser verlassenen Walfangstation durchstreifen Königspinguine ihre Straßen und die Seeelefanten bewohnen ihre Umgebung, als wären sie die Besitzer des Ortes - im Grunde genommen, weil sie es sind. Hier ist es möglich, das Museum von Südgeorgien und das Grab von Shackleton zu besuchen.
  • Cooper Bay Es ist eine kleine, mit Busch bewachsene Insel südöstlich der Insel San Pedro in Südgeorgien, nur 3 km lang, nördlich des Eingangs zum Drygalski-Fjord. Der Cooper Channel ist schiffbar und trennt die gleichnamige Insel von der Insel San Pedro. Ein nagetierfreies Gebiet wurde von einer Vielzahl von Seevögeln wie Riesensturmvögeln, Albatros, Piquidorados-Enten, Eselspinguinen und insbesondere der Anwesenheit einer wichtigen Kolonie von Makkaroni-Pinguinen als besonderes Schutzgebiet ausgewählt. Es ist ein günstiges Gebiet zum Segeln in Zodiac-Booten.

Tag 18 bis 22 - Im Meer

Jetzt betreten wir subtropische Gewässer, umgeben von Seevögeln und Delfinen.

Tag 23 - Gough-Insel & Quest Bay

Wir versuchen die Gough-Insel zu erreichen, und falls das Klima uns hilft umqueren wir sie. Andere Jahre haben wir es geschafft alles außer 4 Meilen von den 33 Meilen des Umfangs der Insel zu durchfahren und genoßen eine wunderbare Landschaft und eine Vielfalt von herrlichem Naturleben. Wir fühlen uns Priviligierte, einige von den wenigen Besuchern hier und dass wir es in so vorteilhaften Bedingungen geschafft haben. Wir hoffen wir können diese einzigartige Erfahrung mit euch wiederholen. Diese Insel ist auch als Gonçalo Alvares bekannt, und handelt sich um eine vulkanische Insel dessen größte Erhöhung Edinburgh Peak (1000 Meter) ist.

Tag 24 bis 27 - Inselgruppe Tristán da Cunha

Bei der Inselgruppe Tristán da Cunha kommen wir bis zu einer Siedlung im Westen von der Hauptinsel. Wir versuchen auch in der Nightingale Insel zu landen mit Millionen von Seevögeln, insbesonders der Gelbnasenalbatros der sich in der Liste der gefährdeten Arten befindet. In diesen tagen berechnen wir vorsichtshalber einen Tag dazu, falls das Wetter nicht gut ist. Diese Inselgruppe ist ein britisches Überseegebiet und ist aus vielen Inseln geformt, die größte davon Tristán da Cunha, nachher Nightingale und der Rest ist unzugänglich und unbewohnt.

Anmerkung: Bei schlechtem Wetter ziehen wir einen Reservierungstag in Betracht. Denken Sie daran, dass wir versuchen werden, von Bord zu gehen, dies ist jedoch aufgrund der Wetterbedingungen nicht immer möglich. Seit Beginn dieser Atlantic Odyssey-Expedition im Jahr 1998 konnten wir 30% der Reisen im Archipel von Tristan da Cunha wegen schlechten Wetters nicht an Land bringen.

Tag 28 bis 31 - Auf dem Meer durch subtropische Gewässer

Im See jetzt, gehen wir in den subtropischen Wässer ein umgeben von Seevögeln und Delfinen.

Tag 32 bis 34 - Santa Elena Insel

Wir fahren zur Insel Santa Elena, da wir dort gut ankern können. In dieser Insel werden wir die lokale Kultur genießen, werden am meisten auch ein behagliches Klima haben, umgeben von endemischen Pflanzen und Vögeln. Wir besuchen den Ort wo Napoleon in der Verbannung lebte. Es wir Chancen geben um auch die Insel alleine zu erforschen, Snorkeln und auch Surfen in Wässern die nicht tief sind wo wir eine große Menge Fische finden.

Santa Elena gehört zum selben Gebiet als die Insel Asunción und die Inselgruppe Tristán da Cunha, alle vulkanische Inseln mit vielem Abhang. Die höchste Erhebung ist Queen Mary mit ober 2000 Metern in Tristán da Cunha. Das Klima ist hier in Santa Elena tropisch-mild dank dem Einfluss des Meeres, anders als Tristán da Cunha wo es weniger mild ist. Am Nachmittag beginnt das Boot die zweite Etappe der Reise: Richtung Ascension Island und Praia auf den Kapverden. Personen, die die Reise nicht fortsetzen, müssen aussteigen, um den Flug zurück nach Europa zu nehmen.

Erste Stufe: Diese Reise kann bis zum 34. Tag der Ankunft auf der Insel Santa Helena durchgeführt werden. Diejenigen, die die Reise beenden, werden zum neuen Flughafen von Santa Helena gebracht, um nach Europa zu fliegen. Die restlichen Passagiere setzen ihre Reise nach Ascension Island fort.

Karte der Route

 Odyssee im Atlantik & Antarktis auf der M/V Plancius

Dienstleistungen

Alle vorher genannte Tarife sind per Person in USD angegeben, basierend auf Doppelbelegung mit Twin-Bett. Die Preise in USD beziehen sich auf alle Verkäufe die außerhalb Europa durchgeführt wurden. Wir erteilen ein 5% Rabatt für die Buchung von einer oder mehreren aufeinanderfolgenden Reisen (ausgenommen für das Programm “Atlantische Odyssee”). Beachten Sie bitte das die Preise und Datum sich ändern können. Alle Reisen operieren mit mindestens 70 Passagieren. “Plancius” kann höchstens 110 Passagiere unterbringen.

Einzelbelegung (single)

Alle Kabinen sind zur Verfügung zur Einzelbelegung zu 1.7 mal den Preis der selben. (All cabins 1.7 times the share price)

Leistungen umfassen:
  • Reise an Bord wie es im Reiseplan eingetragen ist
  • Alle Mahlzeiten während der Reise im Kreuzer, es beinhaltet Imbisse, Kaffee und Tee
  • Benutzung der Gummistiefel und Schneeschuhe
    • Normaler Transfer vom Schiff bis zum Flughafen von Ushuaia (direkt nach der Landung)
    • Alle die Ausflüge im Land und Aktivitäten während der ganzen Reise in den Zodiac-Schlauchbooten
  • Vorlesungen und Konferenzen von anerkannten Naturforschern und Koordination von dem erfahrenen Expeditionsteam
  • Alle Hafengebühren und verschiedene Dienstleistungsteuern während dem Programm
  • Informationsmaterial vor dem Auslaufen
Dienstleistungen beinhalten nicht:

Flugtickets, weder in normalen oder Charterflüge, Dienstleistungen vor oder nach der Kreuzfahrt, Transfers zum Schiff; Visa- oder Passgebühren; Eintritts- und Austrittsgebühren; Mahlzeiten am Land; Gepäckversicherung und persöhnliche Versicherungsgebühren (empfehlenswert), Gebühren für Übergepäck, und irgendeine andere persöhnliche Kosten wie Wäscherei, Bar, Getränke oder Telefongespräche und die Trinkgelder am Ende der Reisen für die Kellner oder anderes Personal.


Kontaktire Uns Reservierungen Download PDF