Polarkreis
in der M/V Plancius

Wir verlassen Ushuaia in Richtung Süd-Shetland und erreichen die Aitcho & Pingüino-Inseln. Dann gehen wir in Richtung Polarkreis. Wir sind in Punta Hannah von Bord gegangen und haben Chinstrap-Pinguine, imperiale Kormorane, Antarktis-Tauben, Wilsons Sturmvögel usw. beobachtet. Dann sind wir Richtung Deception Island gefahren. Wir fahren weiter nach Port Orne, dem Treffpunkt der Walfangschiffe, und nach Port Neko und Paradise Bay, wo wir Buckel- und Zwergwale beobachten. Wir erreichen auch die Inseln Pléneau & Peterman, die den Lemaire-Kanal überqueren, der eisfrei sein muss. Wir passieren die argentinischen Inseln und verlassen die Eiszone, um über die Kristallstraße in das Gebiet der hohen Berge zu gelangen, das mit Eisbergen bedeckt ist. Dann geht es weiter nach Detaille-Insel und seiner wissenschaftlichen Station W, schließlich zu den Fischinseln, wo sie eine der größten südlichen Kolonien von Adélie-Pinguinen und blauäugigen Kormoranen bewohnen. Die Melchior-Inseln sind ein idealer Ort zum Tauchen oder Kajakfahren.

Polarkreis in der M/V Plancius

12 Tage - 11 Nächte

Eine Reise zur Antarktis wo wir die Halbinsel entdecken und auch die berühmte Deception-Insel und Paradise Bay und schon im Polarkreis sichten wir die Tierwelt wie zum Beispiel Kormorane, Sturmvögel, Zügelpinguine, Skuas, unter anderen und erreichen Detaille-Insel.

Polarkreis in der M/V Plancius

Die Kreuzfahrt zum Polarkreis dauert 12 Tage und 11 Nächte, vom Hafen von Ushuaia bis zum Archipel der Südshetlandinseln, bis zu den Aitcho & Pingüino-Inseln, die 2 Tage lang den Südshetlandinseln gewidmet sind. Ab dem vierten Tag fahren wir zum Polarkreis, wo wir 5 Tage lang navigieren müssen, um ihn gut kennenzulernen. Unsere erste Ausschiffung ist in Hannah Point, eine reichhaltige Tierwelt erwartet uns, von Kinnriemenpinguinen, imperialen Kormoranen, Antarktis-Tauben, Wilsons Sturmvögeln usw. Dann werden wir versuchen, auf Deception Island auszusteigen. Wir fahren weiter in Richtung Süden mit Ziel Port Orne, Treffpunkt der Walfangschiffe, dann fahren wir nach Port Neko und Paradise Bay.

Es geht weiter Richtung Süden zum Orne Harbor, ein Treffpunkt von Walfängern, nachher zu Neko Harbor und Paradise Bay. Wir fahren durch den überwältigenden Lemaire-Kanal und wenn uns das Wetter erlaubt, landen wir in Pleneau-Island, das unsere letzte Aktivität ist bevor wir Richtung Norden nach Cristal Sound fahren, ein Ort das wegen seinen hohen Bergen und riesigen Gletschern auffällt. Bevor wir die Richtung ändern bleibt uns nur noch die Insel Detaille in der Nähe der Loubet-Küste. Durch den Neumayer-Kanal und der Gerlachestraße kehren wir um bis wir die Inselgruppe Melchior erlangen in Dallman Bay. Letzendlich kommen wir zu Ushuaia an, durch die Drakestraße und damit ist unser antarktisches Abenteuer durch den Polarkreis zu Ende.

12 Tage - 11 Nächte

Tag 1 - Ushuaia, Beaglekanal 

Nachmittags schiffen wir in Ushuaia ein und fahren durch den Beaglekanal, der sich in der südlichen Grenze von Südamerika befindet. Seine geografischen Grenzen sind die Insel von Tierra del Fuego im Norden, und mit Richtung Westen nach Osten, verschiedene Inseln, wie z. B. Navarino, Picton, Nueva, Hoste, London, die die Grenze im Süden formen.

Tag 2 al 3 - Drake Meer, Antarktische Konvergenz, Aitcho & Pingüino

Wir beginnen unsere Reise zu dem stürmischen Drake Meer, durchkreuzen den Drake Passage, auch “Mar de Hoces” genannt, der Südamerika in der Höhe von Kap Horn und den Süd-Shetland Inseln mit den antarktischen Kontinent abgrenzt. Drake ist die Verbindung zwischen dem Pazifischen Ozean und der Schottischen See. Diese Landschaft ist berühmt wegen den turbulenten Wässern die die Schiffe heftig bewegen. Wir passieren die antarktische Konvergenz, auch frontale polare Zone von der Antarktis genannt, eine bekannte Linie die die Antarktik umgibt in der Zone in der das wärmere Wasser von der subantarktischen Region das eiskalte Wasser des Antarktischen Ozean überwiegt. Nachher kreuzen wir den Antarktischen Zirkumpolarstrom der den Atlantischen, Pazifischen und Indischen Ozean verbindet und die warmen Wässern weit weg von den antarktischen Kontinent hält. Dort sichten wir eine große Vielfalt von Seevögeln, unter diesen verschiedene Arten von Albatrossen (Wander- Grau- und Schwarzalbatrossen) und Stürmvögeln (Fulmarus, Kap-, Wilson-, Blau un Antarktische Sturmvögel).

In der Nacht des dritten Tages, soweit es das Wetter erlaubt, machen wir unsere erste Landung in den Aitcho Inseln, oder in der Pinguineninsel, auch bekannt als Georges Island. Beide gehören zu den Südlichen Shetlandinseln und grenzen im Norden mit der Drakestraße und am Süden mit der Bransfieldstraße. Diese Inselgruppe hat heutzutage drei Besitzansprüche von Argentinien, Chile und Großbritannien, die aber nicht bestehen, weil es einen Antarktisvertrag gibt, der keine staatliche Souveränität zulässt. Trotz des windigen Klima und dem Nebel der im Tage herrscht, bieten diese Inseln eine wunderbare Viefalt in ihrer Pflanzen- und Tierwelt. Wir sichten hier Esels- und Zügelpinguine, und Riesensturmvögel die in der Mitte von den Flechten, Moos und Kräutern der Region leben.

Tag 4 al 9 - Polarkreis, Antarktischen Halbinsel

Ab diesem Tag beginnnen wir die traditionelle Reise durch den Polarkreis und der Antarktischen Halbinsel (noch zu bestätigen beim Expeditionsleiter). Wenn die Sommerzeit um ist verlassen die Pinguine ihr Brütgebiet, da die Jungtieren schon groß sind und das erste Gefieder haben und damit schon ins Meer gehen können um selber ihre Ernährung zu besorgen. Das ist die ideale Zeit um die Fahrt durch den Antarktischen Polarkreis durchzuführen, da wir jetzt gut Wäle, Seelöwen und Seeleoparden sichten können. Wir steigen in Hannah Point aus, eine schmale Halbinsel mit eigentümlichem Format mit spitzen Gipfeln und tiefen vertikalen Kanten von Kliffen die zwischen 30 und 50 Meter über dem Meerespiegel legen. Dort herrscht eine üppige Tierwelt, unter anderen die Zügels-, Esels- und Macaronipinguine, Riesensturmvögel, Antarktische Seeschwalben und Wilsonsturmvögel.

Wir versuchen auch in Deception Island auszusteigen. Diese Insel ist der Gipfel vom wichtigsten aktiven Vulkankrater die wir in dem Becken der Bransfieldstraße finden können und hat mit der Zeit einen natürlichen Hafen geformt. Die Trekking-Liebhaber können durch die Insel wandern während das Schiff in Foster Bay eingeht, durch die einzige Öffnung, nur 150 Meter breit: Neptuns Blasebalg, der die große Bucht mit der Außenwelt verbindet. In der Insel gibt es mehrere Thermalquellen mit hohen Temperaturen, da das Wasser von Foster Bay viel heißer ist als die Temperatur vom Meer. Dort können wir auch die Reste einer alten norwegischen Walfangstation besuchen und verschiedene Arten von Seevögeln sichten. Wir fahren Richtung Süden bis wir die Orne Insel erreichen.Diese war ehemals ein Treffpunkt von den Walflotten und den Expeditionschiffen.

Dort ragt der Berg Schwarzer Nunatak vor, auch zwischen den Seefahrern als Ampel der Antarktis bekannt. Dieser 200 Meter hohe Berg ist sehr berühmt weil er nie Schnee ansammelt weil er zu steil ist. Von dort haben wir eine wunderbare Sicht auf die steinige Cuverville Island, die sich zwischen der bergigen Antarktischen Halbinsel und der Danco Insel befindet. Diese dunkele Insel ist auch bekannt als Insel Cavelier von Cuverville, die im Sommer als eine Brütkolonie von den Eselspinguinen benutzt wird.

Unsere Fahrt führt uns jetzt bis Neko Harbour und Paradise Bay. Beide sind antarktische Naturhäfen die von den Schiffen benutzt werden um den Kontinent zu erreichen. Neko Harbour hat einen weiten Kieselstrand der eine steinige Ausbreitung besitzt der in einem Hang endet der stetig von Schnee bedeckt ist. Während der Fahrt versuchen wir mit den Zodiacs auszuschiffen um die riesigen Eisbergen und die Innenseite der tiefen Fjorde zu besichtigen, die ein Merkmal dieser Region sind.

Wir werden die Chance haben durch den spektakulären Lemaire-Kanal zu fahren, auch “Friedhof der Gletscher genannt” wegen der stetigen Verschmelzung der Gletschern. Dieser Kanal ist zwischen den Gletschern eingepfercht, wo wir eine große Menge von Wälen, Robben und Möwen finden können. Die riesigen Säulen sind eine von den eindruckvollsten und schönsten Naturformen der Fahrt. Jetzt geht es weiter zu Peterman Island, in Richtung Westen von der Antarktischen Halbinsel wo sich die südlichste Kolonie der Eselspinguine befindet.

Nachher versuchen wir eine Anlandung in Pleneau Insel, ein kleines Eiland, ungefähr 1 ½ Kilometer lang wo wir Seelöwen und wäle sehen können. Richtung Süden, begleitet von Islas Argentinas zu dem Süden des Polarkreises, geht es jetzt weiter, wo wir uns vor einem eindrucksvollen Gebiet von hohen Bergen und großen Gletschern in Cristal Sound befinden. Dort ist endlich der entfernteste Punkt unserer Fahrt: Die kleine Felseninsel Detaille die sich gegenüber der Loubet-Küste befindet. Die Heimreise fängt an in Richtung Norden, dieses Mal durch den Neumayer-Kanal und die Gerlachestraße, um endlich die Inselgruppe Melchior zu erreichen, die aus verschiedenen Inseln besteht in Dallman Bay. Diese Inselgruppe besitzt eine Basis von den selben Namen die zu Argentinien gehört. Dort machen wir die letzte Landung mit den Zodiacs und haben die letzte Möglichkeit zwischen den Eisbergen zu fahren und Seeleoparde, Krabbenfresser und Wäle zu sichten.

Die Möglichkeiten für Aktivitäten auf der Antarktischen Halbinsel sind am Ende des Sommers vielfältig und nicht weniger attraktiv. Buckelwale sind in dieser Region sehr verbreitet und ernähren sich von Krill, bevor sie nach Norden ziehen. Die Pinguinküken werden ihr Gefieder wechseln und den Stränden Leben einhauchen, während elegante Leopardenrobben darauf warten, die weniger Glücklichen anzugreifen.

Einige der Orte, die Sie besuchen können, sind:

  • Livingston Insel Es ist die zweitgrößte Insel des Archipels der Südshetlandinseln. Es ist relativ nah an Deception Insel, das nur 20 km südlich liegt. Es ist ein sehr unregelmäßiges Gebiet und seine Küsten sind sehr hoch und schwer zugänglich. In Hannah Point gibt es eine große Anzahl von Papua- und Chinstrap-Pinguinen sowie riesige Sturmvögel aus dem Süden und an den Stränden finden wir Seeelefanten.
  • Deception Insel Es liegt südlich von Livingston Island, nordwestlich der Halbinsel, in der Bransfield Strait. Es ist neben Buckle Island und Mount Erebus einer der antarktischen Vulkane, die zwischen 1966 und 1970 ausgebrochen sind. Heute ist es ein aktiver Krater, diese Insel öffnet sich zum Meer und schafft einen natürlichen Hafen für das Schiff. Diese Insel ist bekannt für ihr Thermalwasser, eine Walfangstation in Ruinen in der Whalers Bay und eine Vielzahl von Vogelarten, wie Kapsturmvögel, Möwen, Wilsons Paínos und Schwarzbauch-Paínos, polare und antarktische Skuas und Seeschwalben.
  • Cuverville Insel Diese steile und dunkle Insel im Errera-Kanal wird auch Cavelier de Cuverville genannt und ist von den Bergen der Arctowski-Halbinsel und der Insel Rongé an der Westküste des Graham-Landes umgeben. Es ist Lebensraum für eine große Kolonie von Papua-Pinguinen und antarktischen Skuas. Ende des 19. ein belgischer Seefahrer Adrien de Gerlache entdeckte sie, und sein Name geht auf einen französischen Soldaten zurück.
  • Port Neko Die Landschaft fesselt uns, es ist wirklich episch, wie die fantastischen großen Gletscher, die mit Schnee bedeckt sind und wie vom Wind geschnitzte Skulpturen aussehen. In Puerto Neko können Sie mit Zodiac-Booten in der Nähe der Alpengipfel landen.
  • Paradise Bay In dieser Bucht können wir in den Zodiac-Booten segeln und haben gute Chancen, Buckelwale und Zwergwale zu beobachten.
  • Pleneau & Peterman Inseln Wenn der Lemaire-Kanal eisfrei ist, werden wir abhängig von den Wetterbedingungen durch diesen Kanal navigieren, um Adélie-Pinguine, blauäugige Kormorane und Leopardenrobben zu beobachten. Wie in Paradise Bay können Sie auf diesen Inseln Buckelwale und Zwergwale beobachten.
  • Crystal Strait Wir gehen nach Süden in Richtung des Polarkreises, passieren die argentinischen Inseln und verlassen das mit Eis gefüllte Gebiet, um in die Crystal Strait in eine Region mit hohen Bergen und voller Eisberge einzudringen.
  • Detaille Insel Detaille Insel liegt nördlich der Arrowsmith-Halbinsel im Land von Graham. In diesem Gebiet wurde eine englische wissenschaftliche Station namens STATION W gegründet, die derzeit geschlossen ist, da sie im internationalen geophysikalischen Jahr geschlossen war und in der Regel vom Tourismus besucht wird. Es besteht die Möglichkeit, von Bord zu gehen, um diese Station zu sehen, begleitet von einer majestätischen Landschaft aus hohen Bergen und herrlichen Gletschern, die ein perfektes Bild ergeben.
  • Fish Insel Diese Insel schützt eine der südlichen Kolonien der Adélie-Pinguine und blauäugigen Kormorane von der Antarktischen Halbinsel.
  • Melchior Inseln Diese Inseln, die sich im gleichnamigen Archipel befinden, sind Teil der Dallman Bay und verdanken ihren Namen einem französischen admiral. Sie bieten eine fabelhafte Landschaft voller Eisberge, weil sie niedrig und mit Eis bedeckt sind. Ganz in der Nähe liegt der Hafen von Andersen. Wir können Leopardenrobben, Kriechrobben und Wale entdecken. Es ist ein idealer Ort zum Kajakfahren und Tauchen.

Die Wetterbedingungen in der Drakestraße bestimmen die ungefähre Rückkehrzeit auf den südamerikanischen Kontinent.

Tag 10 al 11 - Drakestraße

Wir fahren nochmals durch die Drakestraße, die der kleinste Übergang zwischen den Antarktischen und Südamerikanischen Kontinenten ist.

Tag 12 - Ushuaia 

Wir erreichen gegen Morgen die südlichste Stadt der Welt: Ushuaia, die sich an den Küsten vom Beaglekanal befindet in der Bucht mit denselben Namen.

Karte der Route

 Polarkreis in der M/V Plancius

Zusätzliche Aktivitäten, die während der Reise durchgeführt werden können

Camping

Wir können nachts in der Antarktis campen. Wir können eine Nacht unter dem antarktischen Nachthimmel campen. Wir stellen Campingausrüstung zur Verfügung. Für diese Aktivität fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 190 USD pro Person an. Die maximale Kapazität für das Camp beträgt 24 Passagiere. Reservieren Sie die Aktivität im Voraus, bevor sie abläuft.

Kajakfahren

Kajakfahren ist eine weitere optionale Aktivität, die Sie auf dieser Reise genießen können. Es ist eine besondere Art, die Küsten der Südpolregionen zu erkunden. Wir steigen in ruhigem Wasser an einer vor Wind und Strömung geschützten Bucht vom Boot ab. Diese optionale Aktivität kostet 465 USD pro Person mit einer maximalen Kapazität von 26 Plätzen.

Tauchen

Tauchen ist die dritte optionale Aktivität, die auf diesen Reisen in die Antarktis durchgeführt werden kann. Polartauchen unterscheidet sich vom Tauchen in ozeanischen Gewässern, da es eine dreifache Kombination von Faktoren gibt: Wasser, Sonnenlicht und einen dritten fundamentalen Faktor: Eis. In diesen Routen wird versucht, 1 bis 2 Tauchgänge täglich zu machen, immer unter dem Einfluss von Zeit und Eis, und in seichten Gewässern unter dem Eis zu tauchen, die nicht länger als 20 Meter oder 60 Fuß sind. In den Tiefen der Antarktis können wir eine beispiellose Artenvielfalt beobachten: Seesterne, Meeresspritzer, Garnelen, Krabben, Weichkorallen, Anemonen, Seewürmer, Hartriegel, Algenwälder, Meeresschnecken, Meeresschmetterlinge und viele andere Arten von Fischen, Schachtelhalm Büschen, Quallen, Seeigeln. Sie können mit Wölfen aus zwei Haaren, Leopardenrobben und Pinguinen tauchen, aber es ist nicht der Fall bei den Walrossen, weil sie normalerweise aggressiv sind. Das antarktische Wasser ist reich an Krill. Für diese Aktivität müssen Kosten pro Person definiert werden.

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Südpolarkreis

Südlicher Polarkreis 

Diese Grenze ist eine der Linien, an der die üblichen Karten der Weltkugel enden. Man findet den südlichen Polarkreis auf dem südlichen Breitengrad 66 ° 33 ', er markiert den Beginn des antarktischen Territoriums. Am südlichen Polarkreis gibt es einen Tag im Jahr, an dem es die 24 Stunden des Tages hell ist, die Sonne steht den gesamten Tag über oberhalb des Horizontes. Der Grund für dieses Phänomen ist die Neigung der Erdachse um 23,5 Grad. Dementsprechend gibt es auch einen Tag im Jahr, an dem die Sonne permanent unterhalb des Horizontes liegt und es den ganzen Tag über dunkel ist. 

Klima 

Auf diesen Reisen sollte man mit Temperaturen unterhalb von 0ºC (32º F) rechnen, daher finden die meisten Reisen zum südlichen Polarkreis im Sommer statt. Der Grund dafür ist, dass wir zu dieser Jahreszeit kaum auf so große Eisschollen treffen, die den Ablauf unseres Programmes behindern könnten.

Flora und Fauna

Im Süden des Lemaire-Kanals ist das Klima dem ähnlich auf dem antarktischen Festland. Daher ist die Vegetation eher kärglich und die Spezies der antarktischen Pinguine - wie etwa der Adélie-Pinguine - verdrängen langsam die Gentoo- und Chinstrap-Pinguine. Meeressäuger wie etwa Killerwale, Buckelwale, Leopardenrobben und Weddellrobben können wir immer wieder auf unserer Reise zum südlichen Polarkreis sichten und bewundern.

Dienstleistungen

Alle vorher genannte Tarife sind per Person in USD angegeben, basierend auf Doppelbelegung mit Twin-Bett. Die Preise in USD beziehen sich auf alle Verkäufe die außerhalb Europa durchgeführt wurden. Wir erteilen ein 5% Rabatt für die Buchung von einer oder mehreren aufeinanderfolgenden Reisen (ausgenommen für das Programm “Atlantische Odyssee”). Beachten Sie bitte das die Preise und Datum sich ändern können. Alle Reisen operieren mit mindestens 70 Passagieren. “Plancius” kann höchstens 110 Passagiere unterbringen.

Einzelbelegung (single)

Alle Kabinen sind zur Verfügung zur Einzelbelegung zu 1.7 mal den Preis der selben. (All cabins 1.7 times the share price)

Leistungen umfassen:
  • Reise an Bord wie es im Reiseplan eingetragen ist
  • Alle Mahlzeiten während der Reise im Kreuzer, es beinhaltet Imbisse, Kaffee und Tee
  • Benutzung der Gummistiefel und Schneeschuhe
    • Normaler Transfer vom Schiff bis zum Flughafen von Ushuaia (direkt nach der Landung)
    • Alle die Ausflüge im Land und Aktivitäten während der ganzen Reise in den Zodiac-Schlauchbooten
  • Vorlesungen und Konferenzen von anerkannten Naturforschern und Koordination von dem erfahrenen Expeditionsteam
  • Alle Hafengebühren und verschiedene Dienstleistungsteuern während dem Programm
  • Informationsmaterial vor dem Auslaufen
Dienstleistungen beinhalten nicht:

Flugtickets, weder in normalen oder Charterflüge, Dienstleistungen vor oder nach der Kreuzfahrt, Transfers zum Schiff; Visa- oder Passgebühren; Eintritts- und Austrittsgebühren; Mahlzeiten am Land; Gepäckversicherung und persöhnliche Versicherungsgebühren (empfehlenswert), Gebühren für Übergepäck, und irgendeine andere persöhnliche Kosten wie Wäscherei, Bar, Getränke oder Telefongespräche und die Trinkgelder am Ende der Reisen für die Kellner oder anderes Personal.


Kontaktire Uns Reservierungen Download PDF