Jujuy

Ein landschaftliches Einod, Wälder, Hochland und Schluchten vereinen sich in der Provinz Jujuy. Natur und Kultur verschmolzen auf gleichem Territorium, hier ist es möglich, nach der üppigen Vegetation des Urwaldes durch die Dorf-Gassen der Schlucht von Humahuaca zu gehen: die Kulturroute -10.000 Jahre Geschichte- beginnt 39 km nach San Salvador de Jujuy, der Provinzhauptstadt, und erstreckt sich über 170 km. Die geologischen Prozesse denen die Berge unterzogen wurden und sie zu einem urigen Gebilde geformt haben, sind verantwortlich für die verschiedenen Farben der Felsen, die jeweils eine andere mineralische Zusammensetzung zeigen, deshalb ist ein Schauspiel von Farben und Wahrnehmungen garantiert. Ein Wunderwerk der Natur, das sich zwischen 2000 und 4000m.ü.N.N. entfaltet, wo indigene Kulturen sich zeigen, Nachkommen der früheren Bewohner und unzählige archäologische Funde. Deshalb wurde es zum Weltkulturerbe erklärt.

Reisen nach Jujuy

Ausflüge nach Jujuy

Stadtrundfahrt durch Jujuy - Lagunen von Yala

Ankunft im Flughafen von Jujuy und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag besuchen wir die Altstadt, die Kirche San Francisco, das Museum Lavalle, das Rathaus und das Salon der Flagge. Das Rathaus ist ein wunderschönes französiches Palast. Wir gehen auch zum alten Bahnhof, zu dem Kunsthandwerkermarkt und zu einem Villenviertel wie Los Perales, mit ungleichen Strassen wo es alte koloniale Häuser gibt mit den typischen Fenstern und Patios mit den Brunnen in der Mitte. Letztendlich besuchen wir das Archäologishem Museum Jorge Pasquini López, von dort wir eine herrliche Aussicht auf der Landschaft haben die uns diese wunderbare Stadt vom Norden Argentiniens schenkt.



Humahuaca-Schlucht von San Salvador de Jujuy aus: Purmamarca, Tilcara...

Frühstück im Hotel. Heute ist kein gewöhnlicher Tag, durch die Schlucht von Humahuaca zu laufen, bedeutet eine besondere Landschaft kennen zu lernen, mit einer Vielfalt von Farben und Formen, wir haben es mit der geologischen Vergangenheit von über 60 Millionen Jahren zu tun. Der Weg zur Schlucht veranschaulicht den Reichtum vorkolonialer Kulturen und das Zusammenleben der heutigen Kulturen miteinander, was ein außergewöhnliches Erbe darstellt. Wir lassen San Salvador de Jujuy hinter uns und beginnen unsere Reise in 1.200 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Das erste Dorf, das wir sehen werden, ist Tumbaya, wo der Marktplatz und die Kirche hervorstechen. Dann geht´s weiter nach Purmamarca, wo der Berg Cerro de Siete Colores besonders präsent ist. Dann zum Paseo de Los Colorados, zur Plaza de Artesanos und zur Kirche.

Serpentinen führen uns weiter nach Norden, auf dem Weg sehen wir den Vulkan Yacoraite und die Bergkette Los Amarillos. Angekommen in Humahuaca erhalten wir von der Rathausuhr aus den Segen von San Francisco. Es geht weiter bergauf zum Denkmal der Helden des Unabhängigkeitskampfes und dann weiter zur Kirche. Wir können hier wahlweise zu mittag Essen während wir eine folkloristische Show zu sehen bekommen.

Bereits am abend auf dem Rückweg reisen wir bis nach Uquía, um ihre Kirche mit goldenem Altar und Malereien von Cuzco de los Angeles Arcabuceros zu bewundern. Wir können einen Kunsthandwerker kennenlernen, der sich auf Keramik spezialisiert hat und gelangen bis zum Reservat Vicuñas. Wir halten an in Huacalera, um Fotos im Trópico de Capricornio zu schießen und in Tilcara, um die Ruinen von Pucará zu genießen, außerdem besuchen wir das Archäologische Museum und die Kirche. Unsere letzte Station ist Maimará, um den Berg Cerro Paleta del Pintor zu bestaunen, außerdem besuchen wir den Friedhof in extremster Höhe.



Lagunen von Yala & Thermen von Reyes

Frühstück im Hotel. Von San Salvador aus geht es zu den Lagunen von Yala, nur 20 Km von der Stadt entfernt. Es handelt sich um sechs Lagunen in einer eindrucksvollen Naturlandschaft, umgeben vom üppigem Grün in einer Höhe von mehr als 2.000 M, in der Mitte von einem Wald von Erlen und Kiefern. Wir steigen durch einen Bergweg und bevor gehen wir bei einem Forellenrevier vorbei. Die Lagunen formen Teil des Provinzialpark Potrero de Yala und gehören zum Biosphärenreservat, eine der geschützten Regionen von Jujuy und dem ganzen Nordwesten. Yala ist vorzüglich geeignet für Abenteuersport und Ökoturismus, auch für das Sportfischen. Diese Region gehört zur Zone der Täler von Jujuy und ist sehr ähnlich wie das Nationalpark Calilegua. Nacher lassen wir Yala hinter uns und fahren nach Reyes, eine malerische und einzigartige Reise, bis wir den



Täler & Deiche: Los Alisos, La Ciénaga, Las Maderas

Wir spazieren durch die Deiche La Ciénaga und Las Maderas um nachher zum Dorf von San Antonio zurückzukehren, einer der am besten konserviert wurde von dem ganzen Tal. Das Käse das von den Bewohnern hergestellt wird, ist ein Höhepunkt des Spaziergangs. Dann geht es zu La Almona um eine Fabrik von Kompotten zu besuchen. Dann fahren wir zum Damm Los Alisos bevor wir zu San Salvador de Jujuy zurückkehren.



La Quiaca, Yavi & Villazón

Frühstück im Hotel. Wir besuchen den Rest der Schlucht, von Tilcara aus zum Ende Norden von Argentinien, La Quiaca. Wir besuchen die Stadt und fahren nachher zu Yavi, die wegen der historischen Kapelle berühmt ist. La Quiaca befindet sich in der Grenze mit Bolivien, und verbindet sich mit der bolivianischen Stadt von Villazón mittels einer internationalen Brücke. Am Anfang des XX Jahrhunderten kam der Zug von der Puna aus bis zur Grenze, wo die letzte Station gebaut wurde und ein Viadukt von 3 Wölbungen über dem Fluss La Quiaca.

Die Quiaca hat sich mit der Zeit entwickelt, und hat Relevanz gewonnen nach Mitte des XX Jahrhunderten. Es ist ein Platz von pausenlosen Verkehr von den Einwohner der Hochebene, typisch mit ihrer Kleidung. Neben La Quiaca finden wir eine andere wichtige Stadt des Nordwesten von Argentinien, Yavi, reich wegen seiner Historie. Dann durchqueren wir die internationale Brücke um Villazón zu besuchen, in Bolivien. Dann kehren wir zu Salta zurück.



Iruya aus San Salvador de Jujuy

Am Morgen verlassen wir Jujuy fahren Sie in Richtung Iruya, auf der Durchreise Iturbe und Chaupi Rodeo, Jujeños mit typischen Landschaften des Nordens, sehr malerische Dörfer wie Abra del Condor auf 4.000 Meter über dem Meeresspiegel. Dann wir anfangen zu gehen bis auf 1.200 m in einer Strecke von 19 km Länge, wo wir den Wechsel der Farben, die von Mutter Natur, vom robusten grün, lila oder violett, immer in Begleitung des Flusses Colanzulí, uns in unserem Ziel zu stoppen angeboten zu beobachten: Iruya, schönes Dorf, das scheint, vom Berg entstehen. Dann zurück nach San Salvador de Jujuy.



Lamas-Karawanen in Tilcara

Frühstück im Hotel. Heute ist ein besonderer Tag, weil wir die Lamas besuchen. Das Lama ist ein treuer Freund des Bauern von den Anden. Sie helfen mit dem Transport der Waren durch der Puna, Tälern und Dschungeln. In Tilcara werden sie gezähmt um sie las Lasttiere und Gespann zu benutzen. Es wird ein besonderes System benutzt, “Positive Stimulation” und damit erreicht man fügsamere Lamas mit besserem Betragen und man erreicht eine vortreffliche Zähmung.

Das Lama “Kamel der Höhen” ist ein heiliges Tier bei verschiedenen prähistorischen Kulturen und ist das Symbol von Reichtum und Adel. Es ist die Identität von Jujuy und sein Kulturerbe. Wir wandern zu Bauernhäuser oder Aussichtspunkte und genießen verschiedene Landschaften wo wir die Einwohnern der Gemeinden besuchen. Wir genießen nicht nur von der Weisheit vom Einwohner von Jujuy in jeder Aktivität die er treibt. Am Nachmittag beginnen wir an mit der Route nach La Quiaca.