El Chaltén

Die Magie der Gletscher, versteckte Lagunen und Estanzias, das ist El Chalten. Am Lago Viedma (106.000 ha) gelegen verfügt diese Stadt über die magnetische Anziehungskraft des Fitz Roy: der Berg, dessen Gipfel eine unverwechselbare und imposante Silhouette hat, fast immer von einer weißen Wolke bedeckt. Unverwechselbare Postkarte eine der eindrucksvollsten Granit-Architekturen der Erde und einer der schönsten Gipfel der Welt. Seine emporragende Felspyramide ist schon viele Kilometer sichtbar bevor man seine Hänge erreicht. Ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger, El Chalten wurde zum nationalen Zentrum des Trekkings erklärt. Was die meisten unvergesslichen visuellen Eindrücke verspricht: die Granitspitzen der großen Fitz Roy und Cerro Torre bieten einen spektakulären Panoramablick, zusammen mit den Gletschern Viedma, Upsala und Moyano Gletscher –welche in den Viedma-See führen. El Chalten hat noch einen weiteren Anziehungspunkt, es ist der Ort der am nächsten an den patagonischen Eisfeldern liegt.

Reisen nach El Chalten

Diese kleine Stadt mit ihrem speziellen Charme wurde im Jahr 1985 gegründet und hat dank der Ankunft der Menschen aus den verschiedenen Teilen des Landes ein deutliches Wachstum erlebt. Ihr Aussehen wird durch niedrige Holzhäuser im alpinen Stil geprägt.

Trekking  Paradies

Heute nennt sie sich das Trekking Paradies, aufgrund der großen Anzahl der Wandermöglichkeiten für die Liebhaber dieser Disziplin. Auf den Touren rundum El Chaltén sehen Sie Wasserfälle, Seen, Wälder, Gletscher, Berge und können Vögel beobachten. Die Trekking Routen erstrecken sich westlich von El Chaltén, zwischen den Flüssen Eléctrico im Norden und dem Fitz Roy im Süden. Es ist immer ratsam genug warme Kleidung mitzubringen, auch im Sommer, denn wenn die Sonne untergeht kann die Temperatur deutlich nach unten sinken.

Die Trekking Rundwege

Die wichtigsten sind Lagune De Los Tres, Lagune Torre, Basislager und der Fluss Eléctrico:

  1. Lagune De Los Tres: Bis zum Verlauf des Río Blanco, ist es ein einfacher Weg, der durch Wälder geht und an der wunderschönen Lagune Capri vorbei führt. Dann folgt ein kurzer, aber intensiver und steiler Anstieg, bis auf 1.200 Meter, wo man an der Lagune De Los Tres ankommt, mit herrlichem Blick auf die Gipfel des Fitz Roy und des Cerro Torre.
  2. Lagune Torre: Es geht früh am Morgen los, direkt nach Sonnenaufgang und um vier Uhr nachmittags zurück nach El Chaltén. Der Weg geht entlang durch schöne und dichte Nadelwälder, wo man u.a. Spechte mit rotem Köpfchen und Bandurrias beobachten kann. Nach fast drei Stunden zu Fuß erreichen wir die von Enten und Gänsen  bewohnte Torre Lagune, in welche die Gletscher Torre y Grande münden und aus der der Fitz Roy Fluss entspringt. Auf dem Rückweg sehen wir das Camp De Agostini.
  3. Basislager: Diese Wanderung ist nur für Menschen, die die Nacht im Zeltlager verbringen möchten. Sie beginnt im Norden des Dorfes (an der Kreuzung der Landesstraße 23 mit dem Río Blanco). Es geht durch ein bewaldetes Gebiet und entlang des Flusses Richtung Süden durch das Lager Poincenot und vorbei an der Lagune Sucia. Dann beginnt der Abstieg zurück nach Süden, um die Lagunen “Madre e Hija” (Mutter und Tochter) zu besuchen, der Weg endet am Torre See. Dieses Programm kann in 2 bis 3 Tagen durchgeführt werden.
  4. Río Eléctrico: Diese Wanderung folgt dem Verlauf des Eléctrico Flusses von der Provinzstraße 23 in Richtung Westen startend. Nach mehreren Stunden zu Fuß erreicht man das Ufer vom Eléctrico-See bevölkert von Gänsen und dem Eisvögel “Martín Pescador Grande”. Hier ist das Basislager Piedra del Fraile, in Gedenken an den Missionar und Forscher Alberto De Agostini, ein Ort mit Unterschlupf und Einrichtungen für diejenigen, die die Nacht im Freien verbringen möchten.

Nota: Auf allen diesen Trekkings gehören in die Grundausstattung ein Kompass, Wanderstöcke, gefütterte Trekking-Schuhe mit Steigeisen für Eis und ein warmer Fleece.

Von El Calafate nach El Chaltén

Wenn wir El Calafate in Richtung El Chaltén verlassen müssen wir die Brücke Charles Fuhr über den Fluss Santa Cruz passieren. Sie ist unser Ausgangspunkt für unseren Besuch in dem Ort El Chaltén. Wir beginnen die Fahrt durch ein unbewohntes Gebiet von verlassenen Steppen und bei starken Winden auf der Ruta 40 in Richtung Norden, vorbei an der Mündung des Flusses La Leona bis wir den See Viedma erreichen. Auf dem Weg passieren wir den Parador Luz Divina (er trägt den Namen der Estanzia), der sich am Fluss La Leona befindet, welcher die Seen Argentino und Viedma verbindet, mitten in einer öden und unfruchtbaren Landschaft, wo man Guanakos, Strauße und Adler sehen kann.

Auf dem Weg zum See Viedma liegt das Hotel La Leona. Es ist die Herberge schlechthin auf der Ruta 40, ein rustikaler Laden, typisch ländlich, sie wird als Bar und Hotel betrieben. Hier in La Leona ist die Zufahrt zur Provinzstraße 21 Richtung El Chaltén, die Straße ins Bergdorf, linker Hand begleitet uns der Viedma See. Dieses Gewässer mit seiner länglichen Form hat eine Fläche von 1.100 km2 und wird von den Strömen aus dem Viedma-Gletscher, dem Fitz Roy und dem Cerro Torre gespeist.

Dieses Gebiet war bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts Gebiet der Tehuelche-Indianer. Weiter geht es Richtung Westen nach El Chaltén, vorher erscheint die Zufahrt zur Helsinfors Estanzia, die an der Grenze zum National Park Los Glaciares liegt. Während wir uns El Chaltén nähern, erscheint die majestätische Silhouette des Massivs vom Fitz Roy, das wahre Symbol von Patagonien, ursprünglich genannt Chaltén, das bedeutet in der indigenen Sprache Aonikenk “rauchender Berg”. Bis der Berg vom Forscher Francisco Moreno zu Ehren von Robert Fitz Roy, dem englischen Segler und großen Entdecker der Südspitze von Amerika umbenannt wurde.

Der Fluss Río De Las Vueltas und die Lagune Del Desierto

Bei Ankunft im Ort El Chaltén durchqueren wir das kleine Zentrum entlang der Avenida San Martin und nur 1 km nördlich erreichen wir wieder die Provinzstraße 23 in Richtung der Lagune Del Desierto, dabei treffen wir auch auf den Fluss Rio De Las Vueltas. Der Rio De Las Vueltas ist ein mäandernder Fluss, dadurch hat er seinen Namen bekommen, er schlängelt sich durch eine idyllischen Umgebung. Die besten Aussichten auf den Fluss hat man von dem Wanderweg aus, der zur Lagune De Los Tres führt. Der Fluss fließt durch die Täler der schneebedeckten Berge und die Wälder, die an den Hängen wachsen. Die Wälder der Ñires (Scheinbuchen) und Lengas (Südbuchen) sind tief und undurchdringlich, geheimnisvoll und zauberhaft. An den reichlich vorhandenen Flussmündungen findet man Gänse, Ibisse, Enten und Kühe aus den benachbarten Estanzias.

Wir setzen unsere Fahrt über die Provinzstraße 23 nach Norden fort, durch Wälder hindurch bis zur Lagune Del Desierto. Ein weiteres Gewässer mit länglichem Grundriss, Epizentrum einer der letzten Grenzstreitigkeiten zwischen Chile und Argentinien. Sie wird von der Schneeschmelze aus den Anden gespeist, für Besucher ist sie zunächst von Bäumen und ewig schneebedeckten Bergen verborgen, erst bei der Ankunft an ihrem Ufer kann man sie erblicken.

Die österreichische Kapelle

In El Chaltén steht ein Tribut an die Abenteurer, die Kapelle der Österreicher, sie liegt im Zentrum der Stadt, mit Blick auf den Fitz Roy und wurde zu Ehren derer errichtet, die beim Kampf den Gipfel zu erreichen, starben. Sie wurde zu Ehren des österreichischen Bergsteigers Toni Egger errichtet, der in Begleitung des italienischen Bergsteigers Césare Maestri durch eine Lawine beim Klettern am Cerro Torre starb. Die Kapelle wurde im Jahr 1995 mit Materialien die aus Österreich geliefert wurden von österreichischen Schreinern und Handwerkern gebaut. An ihren Wänden stehen die Namen aller toten Bergsteiger, die auf dem Fitz Roy und den naheliegenden Bergen umgekommen sind, geschrieben.

Fitz Roy

Der legendäre Fitz Roy oder Chaltén ist einer der schönsten und emblematischsten Berge des südlichen Teils der Anden. Ein tragischer und ersehnter Gipfel von Bergsteigern aus aller Welt, eine Reihe von Türmen - reich an Legenden - sind in den Wolken versteckt. Es ist einer der steilsten und schwierigsten Gipfel zum Klettern, so dass die Besteigung nur den professionellen Bergsteigern vorbehalten ist. Berg oder Vulkan? Der Forscher Moreno benannte den Berg Fitz Roy im Jahre 1877, er dachte zuerst es sei ein Vulkan, denn so dachten auch die Tehuelche-Indianer.

Der Berg Fitz Roy bedeutet “die unbezwingbare Wand”, da viele Versuche, im frühen zwanzigsten Jahrhundert, ihn zu erklimmen gescheitert waren, die erste Gipfelbesteigung schafften 1953 die Bergsteiger Guido Magnone und Lionel Murray. Der Hauptgipfel des Fitz Roy ist 3405 Meter hoch, ein Granitmassiv aus Wänden mit scharfkantigen Felsen von extremer Härte und einem Dach aus ewigem Eis. Die drei wichtigsten Spitzen: die Saint-Exupery, die Rafael und die Poincenot. Die Saint-Exupery Spitze verdankt ihren Namen einer Französischen Expedition von 1952, die sie zu Ehren des bekannten Fliegers und Dichters benannt hat, des Autors von “Der kleine Prinz”. An der Base der Spitze Rafael ist die wunderschöne Lagune De Los Tres, sie ist über Wanderwege zugänglich. Die Spitze Poincenot wurde nach dem Französischen Bergsteiger Jacques Poincenot benannt, welcher bei dem Versuch ihrer Besteigung im Jahr 1952 starb.

Ausflüge nach El Chaltén

Trekking zum Berg Fitz Roy: Laguna de los Tres

Freier Tag zum Ausruhen oder einige Wandern zu tun. Abhängig von den physikalischen Bedingungen empfehlen wir Ihnen, machen die Wanderung auf der Basis des Cerro Fitz Roy, der drei Lagune (moderate, 8 Stunden) oder die Wanderung zur Laguna Capri (einfach, 4 Stunden)

Trekking zum Berg Fitz Roy: Laguna de los Tres

Frühstück in der gewählten Unterkunft. Der Tag in El Chaltén steht zur freien Verfügung. Wir empfehlen, das wichtigste Trekking des gesamten Gletschernationalparks zu buchen. Der Weg ist sehr gut ausgeschildert. Zum ersten Aussichtspunkt auf den Gletscher Piedras Blancas gelangt man nach fast zwei Stunden Wanderung durch das Tal Valle del Río Blanco und durch die einzigartigen Wälder aus Nothofagus-Bäumen. Noch ein Stück weiter und wir kommen zum Zeltplatz Poincenot und schließlich zum Río Blanco. Von hier aus müssen wir eine nicht unbedeutende Steigung überwinden: 400 Meter geht es bergauf bis zur Basis des Berges Fitz Roy: Laguna de los Tres.

Der Weg endet am Gebirgskamm einer Gletschermoräne. Wir können hier eine hervorragende Sicht auf die besagte Lagune genießen, zusammen mit seinem Gletscher und der klassischen Profilansicht des Fitz Roy, der aus dem Eis über 2.000 Meter hinausragt. Wenn wir uns noch ein wenig weiter voran wagen, machen wir einen Umweg zum Aussichtspunkt der Laguna Sucia, von wo aus wir den See Viedma und die aus ihm herausragenden Gletscher sehen können. Auf dem Rückweg kommen wir an der Laguna Capri vorbei. Wenn wir uns nicht verspäten, sollten wir gegen 18 Uhr angekommen sein. Für den Fall, dass Sie einen Bergführer buchen wollen, teilen Sie uns das bitte rechtzeitig mit.



Trekking zur Laguna Capri

Frühstück im Hotel. Zur Laguna Capri zu wandern, ist eine wahre Augenweide und die ideale Wanderung für die, die wenig Zeit mitbringen und keine ganztägigen Trekkings machen können, wie etwa die zur Laguna de Los Tres oder zur Laguna Torre. Unser Ziel ist es, zum ersten Aussichtspunkt des Berges Fitz Roy zu gelangen. Wir beginnen im Dorf El Chaltén, dieses ist ein einfaches Trekking, allerdings mit einer starken Steigung während fast zwei Stunden wobei ein Höhenunterschied von 350 Metern überwunden wird. Auf dem ersten Teilstück laufen wir auf demselben Weg, der auch zur Laguna de Los Tres führt. Wenn wir am Aussichtspunkt über einen naturbelassenen steinigen Weg angekommen sind, zweigt der Weg aber in Richtung Süden und Zeltplatz ab. Vom Aussichtspunkt aus haben wir eine privilegierte Sicht auf den Berg Torre und seine Umgebung, die aus spitzen Klippen der unterschiedlichen Berge besteht, wie etwa des Poincenot, des Saint Exupéry, des Mermoz und des Guillaumet. Nun dauert es nicht mehr lange bis wir den Zeltplatz Capri betreten, hier halten wir inne und bestaunen die gleichnamige Lagune. Wir kehren auf dem gleichen Weg zu unserer Unterkunft zurück.



Trekking zum Berg Torre

Frühstück im Hotel. Dies ist eine der traditionellsten Wanderungen im Gletschernationalpark. Der Weg führt uns zur Laguna Torre, wir kommen durch eine wirklich wunderschöne Landschaft. Der Weg beginnt in El Chaltén und führt am Fluss Río Fitz Roy entlang, mit einer bedeutenden Steigung zu Beginn der Wanderung. Dann wird der Weg ebener bis wir unsere erste Rast nach fast zwei Stunden Fußmarsch machen. Hier sehen wir die Bergkette des Bergs Torre, der Las Adelas und auch einen Teil des Fitz Roy können wir bestaunen.

Wir kommen weiter stetig voran, kleine Steigungen führen uns bis zum Flussbett, und dann sind wir nach ca. einer Stunde Wanderung auf dem gut beschilderten Weg im Zeltlager De Agostini angelangt. Noch einmal Durchschnaufen und wir passieren die Moränen, vor uns sehen wir bereits die Laguna Torre. Uns erwarten unglaubliche Panorama-Ausblicke auf den Berg Torre, umrahmt von den Bergspitzen des Egger, außerdem des Standhard, Bífida und der Bergkette der Adelas, welche die Gletscher, deren Schmelzwasser sich in die Laguna Torre ergießt, regelrecht ausstellen.



Trekking nach Piedra del Fraile

Wir brechen auf von der Brücke über den Fluss Río Eléctrico aus, die sich etwa 16 km von El Chaltén entfernt befindet. Zunächst müssen wir dorthin gelangen, um unser Trekking nach Piedra del Fraile beginnen zu können. Es handelt sich um eine einfache Wanderung, die praktisch keine Steigung beinhaltet. Es handelt sich um zwei Stunden Durchforsten des Waldes aus Nothofagus-Bäumen, mit ebenso Ñires- und Lengas-Bäumen. Wir waten durch kleinere Bäche und gelangen zur Piedra del Fraile.

Hier hatte Agostini seine Expeditionsbasis eingerichtet. Wir genießen eine einzigartige Aussicht auf die Nord-West-Wand des Fitz Roy. Die Schutzhütte Los Troncos ist ein guter Ort zum Zelten, was an den Einrichtungen liegt. Es muss eine Gebühr entrichtet werden, da es sich um einen privaten Zeltplatz handelt. Diejenigen, die sich das zutrauen, können bis zum Gletscher Pollone vordringen, mit zwei Stunden mehr Wandern laufen Sie die fehlenden 5 km zum Gletscher ab. Am Rand des Flusses entlang gelangen wir zum See Lago Eléctrico mit der Sicht auf die Nordwand des Fitz Roy und die Bergspitzen des Mermoz und des Guillaumet. Dann laufen wir weiter bis wir die Gletscher Pollone und Fitz Roy Norte vor uns sehen.



Trekking zur Pliegue Tumbado

Diese Wanderung ist eine sehr gute Wahl, wenn Sie diese Ecke des Gletschernationalparks kennenlernen wollen. Zum Pliegue Tumbado zu wandern, gibt uns einen guten Überblick über die gesamte Zone. Wir können sehr gut den Cañón del Río Fitz Roy, den Gletscher und den Berg Torre, die Lagunas Madre e Hija, den Berg Fitz Roy und außerdem die Laguna Cóndor beobachten. Schauen wir in die andere Richtung sehen wir den See Lago Viedma und das Tal Valle del Río Tunel mit dem Pass Paso del Viento, Eingangspforte zu den kontinentalen patagonischen Eisfeldern. Dieser Weg beginnt im Dorf El Chaltén, am Informationszentrum der Nationalparks. Auf dem ersten Teilabschnitt laufen wir durch ein Steppengebiet und während wir bergauf voran kommen, durchqueren wir einen herrlichen Wald aus Nothofagus, in dem wir auch Lengas- und Ñires-Bäume bestaunen. Die Anhöhe des Pliegue Tumbado befindet sich auf ca. 1.500 Metern. Dieses Trekking ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad. Vor allem auf dem letzten Teilabschnitt, der etwa 1.150 Meter lang ist, steigt der Höhenunterschied an. Diese Wanderung kann in etwa 6 Stunden bewältigt werden.



Valle del Río Las Vueltas & Lago del Desierto

Wir fahren zum äußersten Süden des Sees Lago del Desierto, auch fälschlicherweise Laguna del Desierto genannt. Wir fahren 38 km auf einer ungeteerten Straße, die sich durch das Tal Valle del Río de las Vueltas schlängelt. Die Landschaft, die wir durchqueren, ist typisch andino-patagonisch: bergig mit Wäldern, Wasserfällen, spiegelglatten Wasseroberflächen: Eine natürliche Harmonie. Sie können sich auch für eine Wanderung zum Gletscher Huemul entscheiden oder aber sie fahren auf den eisigen Gewässern des Sees. Das Trekking ist von kurzer Dauer, nur ca. eine Stunde. Allerdings haben wir es mit einer ordentlichen Steigung zu tun, die wir langsam angehen müssen.

Man muss einen Eintrittspreis entrichten, da wir uns auf Privatgelände befinden. Sie können aber auch zu den Lagunen Larga und del Diablo laufen, allerdings ist das Trekking vier Stunden lang. Diejenigen, die keine Wanderung unternehmen möchten, können eine Schifffahrt auf dem See Lago del Desierto genießen. Das Schiff fährt vom Süden des Sees aus los in Richtung Norden. Sind wir erst einmal wieder an Land, laufen wir bis zum Aussichtspunkt Mirador Centinela, das dauert nur gemütliche 12 Minuten, während denen wir fantastische Ausblicke genießen werden. Der See Lago del Desierto befindet sich in einem Tal von ca. 15 km, das zwischen der Bergkette der Anden, in der Nähe des Sees Lago O´Higgins und dem Berg Fitz Roy liegt.

Die Bergketten, die das Tal umschließen, sind das westliche Felsmassiv, wo wir Teilstücke wie etwa unter anderem den cordón Marconi sehen und das östliche Felsmassiv. Der Río de las Vueltas hat seinen Ursprung in diesem See, der in seinem Verlauf vom Lago Azul gespeist wird. Er ergießt sich letztlich in den Lago Viedma.



Schifffahrt auf dem See Lago Viedma und Minitrekking durch die Höhlen des Gletschers Viedma

Wir brechen auf zum Hafen der Bucht Bahía Túnel in Richtung Norden nach Chaltén im Gletschernationalpark, um auf dem See Lago Viedma eine Schifffahrt zu machen und dann am Gletscher Viedma von Bord zu gehen, um in seinem Inneren eine Wanderung zu unternehmen. Der See Viedma, der mit einer Länge von an die 78 km der längste See ist der aufgrund der Schmelze der Gletscher entstanden ist, ist ebenso der zweitgrößte des Parkes (Der Gletscher Upsala ist der größte von allen). Er wird vom gleichnamigen Gletscher gespeist, der sich in westlicher Richtung befindet. Der westlich gelegene Gletscher Viedma ist ca. 5.000 Meter breit, 50 Meter hoch und bedeckt eine Fläche von fast 1.000 km².

Er besteht abgelöst von den patagonischen kontinentalen Eisfeldern zwischen den Bergen Huemul und Campana und wird gespeist vom Eis der Gletscher bis er sich in den See ergießt. Haben wir erst einmal abgelegt geht´s los in Richtung Süden. Während der Fahrt genießen wir herrliche Ausblicke auf den Fitz Roy und den Huemul und auf die Eisberge aus nächster Nähe. Am späteren vormittag legen wir am Gletscher Viedma an, wir gehen an einer steinigen Stelle von Bord und sehen uns die Eishöhlen und anderen vom Eis gebildeten speziellen Formationen an. Sie erhalten von uns nähere Informationen über die Gletscher. Dann setzen wir unser Trekking fort bis zur Abbruchsstelle des Gletschers, an seinem vorderen Ende.

Mit Hilfe von speziellen Krampen an den Schuhen besteigen wir den Gletscher, um unsere Wanderung oberhalb des Gletschers zu beginnen, diese wird um die drei Stunden dauern, wir müssen uns vor den Rissen und Spalten im Eis vorsehen. Ist die Wanderung im Inneren der Eishöhlen beendet, kehren wir zurück zum Schiff, um die Vorderfront des Gletschers abzufahren. Wir essen an Bord zu mittag (Lunchpaket ist nicht inbegriffen) und am nachmittag fahren wir wieder zur Bucht Bahía Túnel zurück.